Der Pelletkessel Pelletini bis 15 kW.
Der Pelletkessel Pelletini bis 15 kW.
Der Pelletkessel Pelletini bis 15 kW.

Pelletheizung Pel­le­ti­ni, Pellet­kes­sel 12kW | 15kW

Der kleinste Pelletkessel in unserer Serie ist der Pelletini mit 12- 15 kW Nennwärmeleistung. Der kompakte Pelletini ist ideal für Niedrigenergiehäuser. Das klare Design und seine kleine Stellfläche ermöglichen die Platzierung in einem Parterre- Nebenraum. Die Anschlüsse für die Pelletzuführung sowie die hydraulischen Anschlusspunkte für die Heizung können wahlweise aus der Rückwand oder der oberen hinteren Kesselverkleidung geführt werden.



Von der automatischen Ascheaustragung bis zum hochwertigen Touchdisplay aus Glas - Beim BRUNNER Pelletini wurde an alle Details gedacht. Die speziell von BRUNNER entwickelte zweistufige Wirbelbrennkammer, sorgt dafür, dass die vorgeschriebenen Emissions- Grenzwerte ab 2015 auch in der Praxis leicht eingehalten werden können.

Emissionswerte im Gesamtvergleich

Schönes Design und zu 100% made in Germany

Eine hochmoderne Lösung versteckt man nicht länger in der hintersten Ecke des Kellers. Der Pelletini setzt durch klares Produktdesign auch optisch neue Maßstäbe unter den Pelletheizungen. Klare, dezente Formen und Farbwahl machen die Pelletheizung in Kombination mit der leicht bedienbaren Steuerung zum Stolz des Heizkellers, an dem Detail- Liebhaber ihre Freude haben werden. Denn von der Steuerung bis zur letzten Schraube: Der Pelletini wird zu 100% in Deutschland von ansässigen BRUNNER Mitarbeitern entwickelt und produziert.

Details

Eine Besonderheit ist die seitliche Zuführung der Pellets in die Brennkammer. Anstelle eines komplizierten Brennrostmechanismus haben wir uns für eine „einfache“, hochwertige und kippbare Brennrostkonstruktion aus Gusseisen entschieden. In der Brennkammer aus Siliziumkeramik wird Primär- und Sekundärluft geregelt und zum Ausbrennen der Heizgase zugeführt. Die Verbrennungsluft wird mit­tels Breit­band- Lambda­sonde und Brenn­kammer­fühler geregelt. Durch die Anbindung ans Internet kann die Steu­erung mit an­deren Steu­erungs­modu­len wie der Heiz­zen­trale oder auch Handy, Tablet und Com­puter kom­muni­zie­ren. Details wie die “Schub­laden­funk­tion“ des Brenn­rosts und die Zugänglichkeit aller Bauteile von vorne, machen den Pelletini service- und wartungsfreundlich.

BRUNNER empfiehlt

ENplus-zertifizierte Pellets

Bitte Produktgruppe auswählen und optional Dokumententyp
Beschreibung Typ Download
Datenblatt PELLETINI_Vers.2.7_de PDF Download
Maßblatt_Pelletini links 2.0 PDF Download
Pelletini rechts 2.0 PDF Download
Technische Daten im Vergleich_DE_Nov.2015 PDF Download
Einträge 1 bis 4 von 4.

Hier können Sie in nur wenigen spielerischen Schritten ausprobieren, wie der Pelletkessel im Detail funktioniert. 
Hinweis: Bitte maximieren Sie die Größe Ihres Browserfensters auf die gesamte Bildschirmgröße, damit der Konfigurator optimal dargestellt wird.

Touch-Display

  • integrierte Systemregelung mit VGA Touch-Display für eine einfache intuitive Bedienung, 16 Mio. Farben, Flash-Speicherbaustein, Betriebssystem Linux mit 1 Ghz Prozessor für kürzeste Reaktionszeiten, vollwertige Internet- und Updatesicherheit.

  • gemeinsame Kommunikation aller angeschlossener Steuer-Module (z.B. Naturkraft Scheitholzkessel, Heizzentrale HZB 30/50, Kachelofen mit EOS 6).

  • PIN-Code geschützte Serviceebene mit diversen Analysefunktionen für den Servicetechniker.

  • anwählbare graphische Darstellung aller angeschlossenen Wärmeerzeuger und Verbraucher mit informativen Begleittexten.

  • Darstellung der aktuellen Betriebszustände angeschlossener Wärmeerzeuger (detailliert nur bei BRUNNER Naturkraftkesseln) wie z.B. Status Standby, aktuelle Kesselleistung, Brennkammertemperatur, Betriebsmodus, Stör- oder Hinweismeldungen.

  • Graphische Darstellung des Füllstand bzw. Restmenge im Pelletlager, Brennstoffverbrauch des Pelletkessel und nummerische Eingabefunktionen bei erneuter Pelletlieferung oder zur Füllstandskorrektur.

  • umfangreiche automatische Archivierungsfunktion von Wärmeerträgen, Sensorwerten, sowie Fehler- und Hinweismeldungen (Tag, Monat, Jahr).

  • Ermittlung und Bilanzierung der Wärmeerträge (inkl. Leistungsmessung) aller angeschlossenen Wärmeerzeuger wie z.B. thermische Solaranlage, Festbrennstoffkessel oder Wärmepumpe mittels integrierter Wärmemengenmessung.

  • Sprache einstellbar (DE, EN, FR, IT, NL, CS, SL, PL, RO, SE).

  • Anlagenvisualisierung und Steuerung auf PC, Tablet oder Smartphone via Internet-Anbindung nur in Verbindung mit der HZB.

  • bis zu 3 Stück Touch-Displays (inkl. Pelletkessel) anschließbar.

  • Ausführung Touch-Display weiß.

  • externe zentrale Montage eines weiteren Touch-Displays in handelsüblichen Unterputzgehäuse möglich bzw. empfohlen.

Besondere Konstruktionsmerkmale

  • Höchste Verarbeitungsqualität für eine lange Lebensdauer und die Verwendung von hochwertigen und umweltfreundlichen Werkstoffen.

  • Leistungsbereich von 12 kW bis 50 kW, für eine optimale Anpassung an den benötigten Wärmebedarf im Neubau oder der Modernisierung.

  • selbsttätige Leistungsanpassung von 30 % - 100 %.

  • kompakte, Platzsparende Kesselkonstruktion in Dreizugtechnik. Konstruktionsbedingt kann der Pelletkessel an zwei Seiten an eine Wand gestellt werden.

  • automatische Zündung für einen komfortablen Betrieb.

  • CFD-modellierte zweistufige Wirbelbrennkammer aus gegossenem SiC-Feuerbeton, liegend angeordnet, für eine extrem emissionsarme und energieeffiziente Verbrennung in Voll- und Teillastbetrieb.

  • minimaler Eigenstrombedarf und niedrigste Standby Verluste.

  • innovative Verbrennungsregelung für einen differenzierten Betrieb mit und ohne Pufferspeicher mittels Breitband-Lambdasonde und Brennkammerfühler.

  • laufzeitabhängige automatische Wärmetauscherreinigung für einen ganzjährig gleichbleibend hohen Kesselwirkungsgrad.

  • komfortable automatische Ascheaustragung in externen fahrbaren Aschebehälter mit Aschekomprimierungsfunktion. Dadurch sind nur wenige Entleerungen jährlich notwendig.

  • Anschluß für einen externen Verbrennungsluftstutzen für eine raumluftunabhängige Betriebsweise. Dieser ist insbesondere für den gleichzeitigen Betrieb mit raumlufttechnischen Anlagen wie z. B. Dunstabzugshauben oder Lüftungsanlagen erforderlich.

  • Höchste Service- und Wartungsfreundlichkeit. Die empfohlenen Reinigungsintervalle werden in Abhängigkeit der Betriebsstunden automatisch auf dem Touch-Display eingeblendet.

  • Die komplette Brennrostkonstruktion ist als „Schubladenfunktion“ ausgeführt und kann für Reinigungs- und Wartungszwecke einfach nach vorne herausgezogen werden.

  • Einfacher Zugriff zur Brennkammer mittels einer isolierten Drehtür.

Aufbau und Serienausstattung

  • vollständig vormontierte und funktionsgeprüfte Einheit in Modulbauweise. Bei Bedarf kann der Pelletkessel schnell und einfach in einzelne Komponenten zerlegt werden.

  • Pelletzuführung durch leistungsstarke Saugturbine (Funktionsprinzip Saugsystem), für eine flexible Wahl und Anbindung des Pelletlagers, sowie individuelle Anpassung an die baulichen Gegebenheiten vor Ort.

  • vollständige Bedienung von vorne für eine komfortable Handhabung.

  • einfache und unkomplizierte Installation. Alle heizungsseitigen Anschlüsse, sowie die Brennstoffzuführung, befinden sich gut zugänglich auf der Oberseite des Pelletkessels.

  • Pelletbrenner nach dem bewährten Prinzip der Seiteneinschubfeuerung mit einem Brennrost aus Gusseisen.

  • automatische Brennrostentaschung mittels Kippfunktion auch für unterschiedliche Brennstoffqualitäten.

  • automatische und schnelle Zündung mittels Hochleistungs-Heizelement.

  • drehzahlgeregeltes Saugzuggebläse, sowie zwei voneinander unabhängig geregelten Verbrennungsluftklappen für die Primär- und Sekundärluftzuführung.

  • Pellet-Vorratsbehälter mit Dosierschnecke für eine kontrollierte (leistungsabhängige) Pelletszufuhr.

Wir sorgen für ein Höchstmaß an Betriebssicherheit

Basierend auf höchsten Industriestandards, verfügen alle BRUNNER-Naturkraftkessel über ein detailiertes Sicherheitskonzept. Hierbei regelt und überwacht die Kesselregelung nicht nur den jeweils aktuellen Betriebszustand, sondern prüft selbständig und kontinuierlich alle angeschlossenen Sensoren, Gebläse, Motoren und Stellklappen fortwährend auf ihre Funktion.

Das Sicherheitskonzept im Detail

  • Typengeprüft gemäß der harmonisierten Neufassung der EN 303-5:2012, mit den inhaltlichen Sicherheitsanforderungen der Maschinenrichtlinie MRL 2006/42/EG und Schutzzielen der Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG. Prüfstelle TÜV SÜD Industrie Service GmbH, Feuerungs- und Wärmetechnik, 80339 München.

  • kontinuierliche elektronische Überwachung aller angeschlossenen Sensoren wie z. B. Kessel-, Brennraum und Abgasfühler sowie Überwachung von angeschlossenen elektrischen Bauteilen wie Saugzuggebläse, Stellantriebe der Verbrennungsluftversorgung, Motoren und Stellklappen sowie die Pelletzuführung.

  • kontinuierliche Überwachung der Verbrennungsgüte mittels Breitband-Lambdasonde. Die Lambdasonde ermittelt während der Verbrennung stetig den aktuellen Restsauerstoffgehalt im Abgas. Dieser dient zur Berechnung und Einstellung des optimalen Brennstoff-Luftgemisches.

  • 8-Kammer Zellenradschleuse (Rückbrandsicherung) zur dauerhaften und sicheren Trennung der Pelletzuführung von der Brennkammer.

  • kontinuierliche Temperaturüberwachung der Pelletzuführung.

  • automatische und dauerhafte Archivierung von Betriebszustand, Sensorwerten, sowie Hinweis- und Fehlermeldungen.

  • Überwachung der Brennkammertemperatur mittels Temperaturfühler.

1

 

 

2

 

3

 

4

 

5

 

6

 

7

 

8

 

9

 

10

 

Mein Heizungsprojekt

Hier können Sie in nur wenigen spielerischen Schritten Ihr eigenes Heizungsprojekt konfigurieren.
Hinweis: Bitte maximieren Sie die Größe Ihres Browserfensters auf die gesamte Bildschirmgröße, damit der Konfigurator optimal dargestellt wird.

Auch für die BRUNNER Pelletkessel empfehlen wir Ihnen einen Pufferspeicher.

Der BRUNNER Systemspeicher

Der Systemspeicher (Pufferspeicher) von BRUNNER ist ein Schichtladespeicher und für regenerative Wärmeträger optimiert. Bei dieser Art von Pufferspeicher soll das Speicherwasser bei der Be- und Entladung nicht durchmischt und so eine konstante Temperaturschichtung erreicht werden.

Die Schichtladespeicherung funktioniert durch eine physikalische Eigenschaft des Wassers: kaltes Wasser weist eine andere Dichte auf als warmes. Heißes Wasser ist demnach leichter und steigt nach oben, kaltes Wasser bleibt im unteren Speicherbereich. So entsteht ein stabiles Temperaturprofil im Speicher. Dieses thermische Schichtprofil bleibt erhalten, wenn alle Wärmeerzeuger und -verbraucher so aufeinander abgestimmt sind, dass keine hohen Ein- und Ausströmgeschwindigkeiten entstehen und das Warmwasser nur in diejenigen Abschnitte des Speichers eingespeist wird, das seinem Temperaturniveau entspricht. Mit Hilfe eines Trennblechs und eines Schichtladerohrs können hohe Volumenströme beruhigt und Durchmischungseffekte bei extremen Nutzungsbedingungen minimiert werden.

BRUNNER Standardspeicher

Mit einem nebenstehenden Standardspeicher können bestehende Speicherinhalte problemlos verdoppelt werden. Der BRUNNER- Standardspeicher kann als Erweiterungsspeicher an den vier 5/4“-Anschlüssen des BRUNNER Systemspeichers ganz unkompliziert angeschlossen werden.

In der Praxis hat sich die parallele Be- und Entladung bewährt. Sinnvoll und vorgesehen ist nur die Kombination mit einem Erweiterungsspeicher, der den gleichen Inhalt hat. Eine Erweiterung des Puffers ist bei großen thermischen Solaranlagen, Biomassekesseln mit einer Leistung von mehr als 25kW oder Wärmepumpen mit mehr als 15kW empfehlenswert.

Varianten

Speicherbereich für die Trinkwassererwärmung

Ein Trennblech trennt den Speicherbereich für Trinkwassererwärmung von dem für die Heizkreisentnahme. Mit dem 8 mm großen Ringspalt wird sichergestellt, dass Erträge bis 50kW im oberen Speicherbereich sauber nach unten durchgeschichtet werden. So kommt es nicht zum Hitzestau im ersten Speicherdrittel, was im ungünstigsten Fall dazu führen könnte, dass eine thermische Ablaufsicherung anspricht, die kaltes Wasser zuführt. Zudem verhindert das Trennblech, dass es bei hohem Heizbedarf nicht aufgrund von Strömung zu einer Durchmischung der Wasserreserve im mittleren Speicherbereich kommt.

Das Schichtladerohr

Zusätzlich wird ein Schichtladerohr mit Ausströmströffnungen eingebaut, um das Strömungsprofil und damit die thermische Schichtung im mittleren Speicherbereich auch bei hohen Leistungswerten so ruhig wie möglich zu halten. Diese Beruhigungszone verhindert, dass das Wasser bei größeren Temperaturdifferenzen zwischen Pufferinhalt und Einspeisung sofort durchmischt wird.

Das Schichtladerohr ist ein Zwischenspeicher für den „warmen“ Rücklauf der Heizkreise und der Trinkwassererwärmung (ca. 30-40°C) sowie für solare Erträge mit mittlerem Temperaturniveau (ca. 30-50°C). Im Rohr wird das Wasser je nach Temperaturniveau strömungstechnisch beruhigt und „vorgeschichtet“. Das Vorschichten und Beruhigen der Erträge sorgt dafür, dass die einzelnen Temperaturniveaus anschließend optimal über die Ausströmöffnungen in dem Systemspeicher zuströmen können. Auf diese Weise wird verhindert, dass großflächige Strömungen entstehen, die unter anderem von unten die Warmwasserzone abkühlen oder die Schichtung zerstören können.

Warum eine Pelletheizung bzw. Pelletkessel von BRUNNER?

  • Weil er einfach zu bedienen ist
  • Weil ich auf einen Blick meinen Kessel und meine Heizung verstehe
  • Weil ein Bediendisplay auch zusätzlich im Wohnbereich angebracht werden kann
  • Weil schon von Anfang an qualitätsoptimiert und nicht billig konstruiert wurde
  • Weil dies über die Bauteile und Details spürbar wird
  • Weil er flüsterleise arbeitet
  • Weil er in Bezug auf Abgaswerte/Emissionen eine Klasse für sich darstellt
  • Weil er eine einzigartige Brennkammer aus Siliciumkeramik hat
  • Weil das Gesamtkonzept wartungsfreundlich und einfach aufgebaut ist
  • Weil Material und Gestaltung wertig und zeitlos sind
  • Konstruiert und gebaut für einen störungsfreien Betrieb über Jahrzehnte
  • Weil er damit preiswert ist

Videos

Bitte klicken Sie für mehr Informationen auf ein Handwerkspartner-Symbol.

Warten..Aktualisieren ...