International
International en
Europe
Austria de
Belarus en
Belgium en fr
Czech Republic en
Finland en
France fr en
Germany de
Ireland en
Lithuania en
Netherlands en
Norway en
Poland pl en
Romania en
Slovakia en
Slovenia en
Spain en
Sweden en
Switzerland de fr
Ukraine en
Kessel & Wärmepumpen
JETZT UMSTEIGEN UND NACHHALTIG HEIZEN

Wer bei seinem Bestandsgebäude auf eine emissionsärmere Heizung umsteigen möchte, für den gibt's mehrere Möglichkeiten, um mit erneuerbarer Energie Wärme zu erzeugen und damit die Umwelt happy zu machen: Pellet-, Scheitholz- oder Wärmepumpenheizung. Welche Fördermöglichkeiten es vom Staat aktuell gibt, erfahren Sie hier. 

Haustechnik
Werden Sie zum Dirigent

Unsere Haustechnik von BRUNNER ist praktisch,  einfach in der Handhabung und voller Vorteile für den Benutzer. Entdecken Sie, was hinter den Kürzeln EAS, EOS und USA steckt und wie angenehm diese "Helferleins" Ihr Leben unterstützen.

Service
Jetzt Garantieverlängerung sichern

Registrieren Sie Ihr BRUNNER Produkt innerhalb der ersten drei Monate und Sie erhalten zuzüglich zu den gewohnten BRUNNER Gewährleistungen eine weitere Garantieverlängerung.

BRUNNER erleben
Service
Blog
Menu
Close

Zukunftsperspektiven für Ofensetzer

Zukunftsperspektive Ofensetzer - gibt es sie oder handelt es sich um einen Beruf, der vom Aussterben bedroht ist? Eine Studie von Prognos, einem der ältesten Wirtschafts- und Beratungsunternehmen Europas, befasste sich im Jahr 2013 mit der Frage nach der Zukunft des Handwerks. Das Ergebnis war erstaunlich.

38.000 neue Arbeitsplätze durch „green jobs“, so titelte das Deutsche Handwerksblatt. Grundlage dieser Aussage bildete eine Studie, die vom Deutschen Handwerkskammertag und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks in Auftrag gegeben wurde. Erwartet wird ein hohes Auftragsvolumen durch die Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz.

Das Handwerk allein ist mit 30 verschiedenen Gewerken an der Umsetzung der Energiewende beteiligt. Besonders gefragt seien Fachkräfte mit „Green Skills“, z. B. für die Wartung und Installation von neuen Anlagen. Rund 80 % der Betriebe im Handwerk sehen darin eigene Arbeitsschwerpunkte. So auch der Ofensetzer.

„Green Job“ Ofensetzer- mit Kamin-und Ofenbau in eine grüne Zukunft

Was hat der Beruf des Ofensetzers mit einem „green job“ zu tun? Gerade in Zeiten permanenter Feinstaubdiskussionen durch Öfen und Kamine drängt sich diese Frage geradezu auf. Dabei gibt es längst umweltfreundliche Heizanlagen, die nicht nur das ganze Jahr kontinuierlich heizen, sondern auch für warmes Wasser sorgen - und das in Kombination mit regenerativen Energien. Mit dem klassischen Beruf des Ofenbauers, der „nur“ Öfen baut, hat der Ofensetzer also nur noch bedingt etwas zu tun.

Der Beruf hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt und erfordert inzwischen nicht mehr nur handwerkliches Geschick und Kreativität, sondern auch ein besonderes Verständnis für Technik und regenerative Energien - ein anspruchsvoller Beruf, der auch künftig gefragt sein wird. Auch die Entwicklungschancen sind in dem Beruf hervorragend. Wer unabhängig sein möchte, kann sich selbstständig machen. Doch auch als Betriebsleiter in einem Kaminbau-Unternehmen warten jede Menge Herausforderungen auf den Ofensetzer.

Zukunftsperspektive Ofensetzer - gefragter denn je

Die Jobchancen für einen Ofenbauer sind nach wie vor sehr gut. Bundesweit werden ausgelernte Ofen- und Luftheizungsbauer händeringend gesucht. Ähnlich sieht es bei der Lehrstellensuche aus. Viele Ofenbaubetriebe suchen Lehrlinge, finden aber keine. Als Grund für den Mangel zählt der geringe Bekanntheitsgrad des Berufes. Viele Schüler kennen den Beruf gar nicht.

Mit einem Gehalt zwischen 2.200 Euro und 3.000 Euro brutto im Monat verdient der Ofensetzer nicht üppig, aber trotzdem moderat. Wer sich fortbildet und Meister wird, kann sich als Ofensetzer selbstständig machen und sein Einkommen sowie die Arbeitszeiten selbst festlegen.

Ein zusätzlicher Lohn ist der Spaß, die Vielfalt der Materialien und Aufgaben sowie ein gewisses Maß an Freiheit bei den Aufträgen. Bei vielen Kunden können Ofensetzer ihre eigenen Vorstellungen einbringen und umsetzen. Hat der Kunde individuelle Wünsche, sind der Fantasie ebenfalls keine Grenzen gesetzt. Gemacht wird, was möglich ist, und den Brandschutzvorgaben entspricht.

 

Auch die Vielfalt der Materialien macht den Beruf des Ofensetzers so abwechslungsreich. Natur- oder Sandstein, Keramik oder Stahl gehören zu den gängigen Materialien, die verbaut werden. Dabei kann durchaus der eine oder andere Sonderauftrag dabei sein, der viel Fachwissen, Geschick und Kreativität erfordert - ein Beruf für Macher und Könner eben.

Aufträge wird es auch künftig genug geben. Die Gemütlichkeit und Wärme des Feuers ist nach wie vor bei den Deutschen beliebt und wird nach wie vor in den Wohnräumen vorhanden sein. Wenn in 10 oder 20 Jahren viele Büro-Berufe der Digitalisierung zum Opfer gefallen sind, wird es immer noch den Ofensetzer geben. Denn eins ist klar: Die Erfahrung, die Kreativität und eben das Handwerk kann auch in Zukunft nicht durch eine Maschine ersetzt werden.

Expertentipp

Die Ausbildung zum Ofen- und Luftheizungsbauer ist ein solides Standbein. Auf dieser Grundlage kann man sich dann in verschiedene Richtungen weiterentwickeln. In einem Ofenbau-Betrieb oder auch in der Selbstständigkeit kann man die kreativen und technischen Seiten dieses vielseitigen Berufes ausleben.

 

 

 

Klaus Leihkamm, Leitung Handwerkerberatung & Kundendienst

Blog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Weiterführende Artikel rund um das Thema heizen mit erneuerbaren Energien finden Sie hier in unseren Blogbeiträgen.

Rund ums Holz
Kachelöfen
Kamine
4. April 2023
Heizen mit Holz: Das gilt es zu beachten
Auch wenn die Kosten für Brennholz im Zuge der Energiekrise ebenfalls angestiegen sind, teilweise s ...
Heiztechnik
Wärmepumpe
27. März 2023
Eine Wärmepumpe zum Kühlen?
Gemeinhin bringt man eine Wärmepumpe mit Wärme und Heizen in Verbindung, aber es gibt auch Wärmep ...
Kamine
19. Dezember 2022
Kaminverkleidung
Eine Kaminverkleidung gibt dem Kamin erst sein besonderes Aussehen. Sie ist wie der individuelle Rah ...
Kachelöfen
Ofensysteme
5. Dezember 2022
Ein wasserführender Holzofen kann mehr
Ein wasserführender Holzofen hat zwei große Vorteile: Zum Einen lassen sich durch das Heizen mit d ...
Heiztechnik
Haustechnik
7. November 2022
Moderne Heizung für die Zukunft
Moderne Heizung für den Neubau Für einen Neubau und ein Einfamilienhaus bietet sich neben der bel ...
Rund ums Holz
22. September 2022
Holzfeuchte messen
Wer mit Holz heizt weiß: Für ein richtiges Feuer müssen die Scheite gründlich trocken sein. Aber ...
Haustechnik
28. April 2022
Wallbox kaufen
Immer mehr Autofahrer wechseln um aufs Elektroauto. Allein 2020 wurden deutschlandweit rund 194.000 ...
Heiztechnik
23. März 2022
Alternative Heizung
Alternative Heizung zu Öl   Eine Pelletheizung ist aus mehreren Gründen eine gute Alternati ...
Kamine
12. Jänner 2022
Kaminofen platzsparend
Platz ist in der kleinsten Hütte, heißt es und das gilt auch für einen Kaminofen. Es gibt etliche ...
Heiztechnik
23. November 2021
Mit der Wärmepumpen-Ofenheizung Stromkosten senken
Je kühler die Temperaturen und je länger der Winter, desto tiefer müssen Hausbesitzer in die Tasc ...
Rund um Brunner
29. August 2018
Wer ist BRUNNER?
Hinter dem Namen BRUNNER steckt ein Unternehmen mit Leidenschaft für Ofenbau, Kaminbau und Heiztech ...
Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin
Termin vereinbaren
Broschüren bestellen
Sie interessieren sich für unsere Produkte? Wir senden Ihnen gerne weiterführende Unterlagen zu.
Jetzt bestellen