International
International en
Europe
Austria de
Belarus en
Belgium en fr
Czech Republic en
Finnland en
France fr en
Germany de
Ireland en
Lithuania en
Netherlands en
Norway en
Poland pl
Romania en
Slovakia en
Slovenia en
Spain en
Sweden en
Switzerland de fr
Ukraine en
Kessel & Wärmepumpen
JETZT UMSTEIGEN UND NACHHALTIG HEIZEN

Wer bei seinem Bestandsgebäude auf eine emissionsärmere Heizung umsteigen möchte, für den gibt's mehrere Möglichkeiten, um mit erneuerbarer Energie Wärme zu erzeugen und damit die Umwelt happy zu machen: Pellet-, Scheitholz- oder Wärmepumpenheizung. Welche Fördermöglichkeiten es vom Staat aktuell gibt, erfahren Sie hier. 

Haustechnik
Werden Sie zum Dirigent

Unsere Haustechnik von BRUNNER ist praktisch,  einfach in der Handhabung und voller Vorteile für den Benutzer. Entdecken Sie, was hinter den Kürzeln EAS, EOS und USA steckt und wie angenehm diese "Helferleins" Ihr Leben unterstützen.

Service
Jetzt Garantieverlängerung sichern

Registrieren Sie Ihr BRUNNER Produkt innerhalb der ersten drei Monate und Sie erhalten zuzüglich zu den gewohnten BRUNNER Gewährleistungen eine weitere Garantieverlängerung.

BRUNNER erleben
Service
Blog
Menü
Schließen

FAQ

Frequently Asked Questions

Wir haben hier für Sie eine Liste häufiger Fragen von Kunden zusammengestellt, wo Sie bestimmt einige Antworten bereits finden werden. Sollte Ihnen dennoch eine offene Frage schlaflose Nächte bereiten, dann können Sie sich gerne an uns wenden.

Sie haben Fragen, wir die Antworten
Bei der Ofen- oder Heizungsplanung lassen sich gewisse Fragen nicht vermeiden - auch wenn Sie sich für ein BRUNNER-Gerät entscheiden. Das liegt daran, dass ein Kachelofen oder ein Scheitholzkessel nicht mehr nur einfache Holzverbrennungsanlagen sind, sondern ausgereifte und komplexe Produkte, die allen Ansprüchen an Kundenzufriedenheit, Umweltstandards und visueller Ästhetik genügen sollen. Deshalb finden Sie in den BRUNNER FAQ ausführliche Erklärungen zu allen relevanten Themen rund um Öfen, Kamine und Heizkessel.

Die einzigartige Atmosphäre eines Holzfeuers ist bis heute die gemütlichste und angenehmste Wärmequelle und begleitet die Menschen seit Jahrtausenden. Dabei ist Holz ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff, dessen Verbrennung keine schädlichen Abgase und Gifte freisetzt. Auch deshalb heizen immer mehr und mehr Menschen ihr ganzes Haus mit Holz. Unabhängig von den Auswirkungen weltpolitischer Krisen ist der regionale Holzabbau streng reguliert und reglementiert. Ein Zuhause zum Wohlfühlen, alles mit einem guten Gewissen. Genau dafür stehen Kamine, Kachelöfen und Heizkessel von BRUNNER.

Unsere Produkte gibt es ausschließlich beim qualifizierten Fachhandel zu kaufen. Erfahrene Ofen- und Heizungsbauers garantieren, dass auch der Einbau unserer hochwertigen Produkte einwandfrei abläuft. So können wir über Jahrzehnte beste Qualität und ausgezeichneten Service bieten.

Das Kaufverhalten der Menschen führt diese immer weiter an den Online-Handel heran und folglich gibt es mittlerweile auch einige Händler, die auf ihren Online-Shop Produkte von BRUNNER vertreiben. Wir unterstützen das nicht, allerdings erlaubt es uns die Gesetzgebung nicht, dies zu unterbinden. Da wir dennoch fest davon überzeugt sind, dass nur von ausgebildeten Experten gebaute Anlagen die Qualität versprechen, die BRUNNER bieten will, gibt es auch nur auf Produkte Garantie, die vom qualifizierten Fachhandwerk verbaut wurden.

Weil wir den Rohstoff Holz und unsere Natur einfach lieben. Und deshalb sind wir davon überzeugt, dass Holzheizungen und Holzfeuerungen der perfekte Beitrag zu einer gesunden und nachhaltigen Umwelt sind.

Um unser Qualitätsversprechen halten zu können werden alle unsere Produkte zu 100% in Deutschland gefertigt. Unsere Gusseisernern Heizeinsätze für Kachelöfen und unsere gusseisernern Kaminöfen der "IRON DOG"-Reihe werden zum Beispiel in unserer eigenen Eisenhütte in Ortrand, Sachsen, gefertigt. Unsere Kamineinsätze werden in Landshut, Bayern, produziert. Und unsere Heizkessel kommen aus dem bayerischen Wald. Bevor all diese Produkte an den Handwerker geliefert werden, kommen diese zusätzlich noch einmal zu uns auf den Prüfstand und werden von Hand von unseren erfahrenen Technikern überprüft.

Uns ist es wichtig, dass wir zur Qualität unserer Produkte stehen können. Und nur diese zwar aufwendige, aber wertvolle Produktionskette ermöglicht genau dies.

Musst du nicht. Dafür sind wir da. Einfach auf www.brunner.de/de/orientierung gehen und einfach mal unseren innovativen Inspirator ausprobieren. Dieser hilft dir dabei dir eine Übersicht darüber zu verschaffen, welches unserer Produkte am Besten für dich geeignet ist.

Bei einem Grund- oder Speicherofen handelt es sich um eine Kachelofen-Bauart, bei der die im Brennraum freigesetzte Energie verzögert über Stunden an den Raum abgegeben wird. Der Abbrand erfolgt in einem gemauerten Brennraum. Die Heizgase ziehen durch die Züge des Wärmespeichers, der sich wie ein "Wärmeakku" auflädt. Diese Energieladung wird über die Oberfläche langsam als sanfte Strahlungswärme abgegeben. Der Ofenbauer bestimmt bei der Planung die Heizleistung über die Ofenoberfläche und die Wandstärkentemperatur. Die Speicherleistung ist durch das Gewicht beeinflusst.

Beim Warmluftofen handelt es sich um eine Kachelofen-Bauart, bei der die in der Abbrandphase freigesetzte Energie schnell in Heizleistung umgesetzt wird. In der Ofenverkleidung wird ein freistehender Heizeinsatz aus Gusseisen mit nebenstehender, metallischer Nachheizfläche aufgestellt. Die über Öffnungen im Sockelbereich einströmende Raumluft erwärmt sich an den heißen Oberflächen und strömt als Konvektionsluft, meist über Luftgitter, in den Aufstellraum.

 

Unter Nennwärmeleistung versteht man die wirksam an den Wohnraum abgegebene Wärmeleistung. Die Feuerungsleistung ist die im Feuerraum vom Brennstoff freigesetzte Wärmeleistung. Vor allem bei Ofenanlagen mit großen Speichermassen, bei denen die freigesetzte Energie über eine lange Zeit verzögert abgegeben wird, können Feuerungsleistung und Nennwärmeleistung deutlich voneinander abweichen.

Dichtschnüre bestehen aus E-Glas- oder Silikatfasern. Sie sind hitzebeständig und gesundheitlich unbedenklich.

Glaskeramik dehnt sich bei Erwärmung nicht aus – daher bauen sich in diesem Material keine Spannungen auf. Auch bei schneller Abkühlung besteht keine Gefahr von Spannungsrissen oder Bruch. Glaskeramik kann bis zu 700 Grad Celsius belastet werden. Bei höheren Temperaturen wird das Glas milchig trüb; die Festigkeit ist dadurch aber nicht wesentlich verändert.

Sichtscheiben lassen sich am besten mit einem feuchten (nicht nassen!) Papiertuch reinigen. Hartnäckige Verschmutzungen lösen sich ebenfalls mit dem feuchten Papiertuch, das in etwas Holzasche getaucht wurde. Vermeiden Sie Reinigungsmittel oder spezielle Schaumreiniger. Ihre Inhaltsstoffe greifen bei Kontakt die Ofendichtungen an und können diese zerstören..

Da hier verschiedene Faktoren eine Rolle spielen (beispielsweise Schornsteinhöhe, Meereshöhe, Heizeinsatzleistung und -bauart etc.) kann hinsichtlich des Querschnitts keine pauschale Aussage getroffen werden. Der Fachhandwerker muss in jedem Fall eine Schornsteinberechnung vornehmen. Richtwerte: Für Kachelöfen mindestens 16 cm, für Heizkamine mindestens 18 cm Durchmesser, offene Kamine benötigen zwischen 25 und 30 cm.

Zur Verfeuerung in Einzelfeuerstätten ist nur naturbelassenes Scheitholz einschließlich anhaftender Rinde geeignet und zugelassen. Das Scheitholz muss gelagert werden, bis die Feuchte maximal noch 20 Prozent beträgt. Beschichtetes, lackiertes oder behandeltes Holz darf nicht verfeuert werden.

Am besten lagert man Brennholz locker geschichtet im Stapel, möglichst von Sonne beschienen, gut durchlüftet und gegen Regen geschützt. Ungeeignet ist die Holzlagerung in feuchten, geschlossenen Räumen ohne Belüftung.

Die rostlose Feuerung ist ideal für den Brennstoff Holz, nicht jedoch für Kohle. Kohle benötigt Verbrennungsluft von unten in die Schüttung und die Möglichkeit, den Glutstock abzurütteln und Asche zu entfernen. Daher kann Kohle nicht verbrannt werden. Zudem ist die Schamottierung speziell auf Holz ausgelegt; bei Verbrennung von Kohle wird der Schamottesatz in kurzer Zeit zerstört. Holzbriketts nach DIN 51731, Größenklasse HP2, darf man dagegen jederzeit verwenden.

Als umweltfreundliche Brennstoffe für die Kachelofen-Zentralheizung werden Scheitholz und/oder Holzpellets eingesetzt. Mit Pellets kann die Kachelofen-Zentralheizung vollautomatisch betrieben werden. Somit ist höchster Heizkomfort bei gleichzeitiger Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen garantiert.

In Gebäuden mit einem niedrigen Energiebedarf kann der gesamte Wärme-, Heiz- und Warmwasserbedarf durch eine Kachelofen-Zentralheizung erzeugt werden. Somit entfallen die Kosten für ein zusätzliches Heizgerät.

Der Unterdruck-Sicherheits-Abschalter (USA) ist erforderlich, wenn der Schornsteinunterdruck überwacht werden muss. Das ist immer der Fall, wenn die Druckverhältnisse im Aufstellraum oder im Verbrennungsluftverbund der Feuerstätte durch lufttechnische Anlagen wie beispielsweise Dunstabzug, Wohnraumlüftung, Staubsaugeranlage oder Wäschetrockner beeinflusst werden. Sobald der Schornsteinunterdruck unter den Minimalwert fällt, werden Lüftungsanlage, Dunstabzug etc. deaktiviert. Mit dem USA können beliebig viele Lüftungsgeräte angeschlossen werden (maximal zulässige Schaltleistung 2A). Es ist allerdings nur eine Feuerstätte überwachbar.

Die Abbrand- und Ofensteuerungen von BRUNNER sorgen nicht nur für mehr Bedienkomfort (Holz auflegen, anzünden und Sie brauchen sich um den weiteren Abbrandverlauf nicht mehr zu kümmern), sie tragen auch zu einem besonderen Maß an Sicherheit bei. Denn in keinem Betriebszustand darf es zu einem Sicherheitsrisiko kommen. EOS und EAS überwachen alle Bauteile. Sicherheitsrelevante Komponenten wie beispielsweise der Türkontaktschalter sind doppelt vorhanden oder mit zusätzlichen Sensoren ausgestattet. Nur wenn beide Signale übereinstimmen, arbeitet das Bauteil vorschriftsmäßig. Das Sicherheitskonzept verlangt somit stets eine Rückmeldung. Das ist einzigartig und gibt es nur bei BRUNNER.

Der Begriff Kachel findet unter Fachleuten immer dann Verwendung, wenn es um Öfen geht – insbesondere um Kachelöfen. In einem speziellen Produktionsverfahren werden Keramikbauteile hergestellt, die durch ihre besondere Geometrie beim Aufbau mit Klammern fixiert werden. Fliesen hingegen sind aus weißem Ton gebrannte, flache Platten, die bemalt oder bedruckt werden. Die kommen somit hauptsächlich als Wand und Bodenbeläge in Küche oder Bad zum Einsatz. 

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin
Beratungstermin vereinbaren
Broschüren bestellen
Sie interessieren sich für unsere Produkte? Wir senden Ihnen gerne weiterführende Unterlagen zu.
Jetzt bestellen